Energieberatung

mit Sinn!

Änderungen zur EnEV zum 01.05.2014 

Ab dem 1. Mai 2014 treten neue gesetzliche Regelungen in Kraft, die der Energieeinsparverordnung (EnEV) dienen! Speziell die Vorschriften zum Energieausweis werden von den Änderungen betroffen sein, wodurch sich Auswirkungen auf die Vermietung, als auch auf den Kauf und/oder Verkauf von Immobilien ergeben werden.

So muss künftig:

  • Jede Immobilienanzeige in den Medien (z. B. im Internet oder in der Zeitung), diverse Pflichtangaben aus dem Energieausweis (z. B. den Energiekennwert, etc.) enthalten.
  •   
  • Bereits bei der (ersten) Besichtigung einer Immobilie der Energieausweis dem Käufer oder Mieter vorgelegt werden und nach Abschluss eines Kauf-/ oder Mietvertrags übergeben werden.

Ein Verstoß gegen diese Regelung beinhaltet lt. der Energieeinsparverordnung eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bis zu 15.000,00 € geahndet werden kann!

 

Ich als registrierter Energieausweisaussteller des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) kann somit den von Ihnen benötigten Energieausweis ausstellen. 

 

Hier noch eine Übersicht darüber, welcher Energieausweis benötigt wird! 

   

 

Baujahr des Objektes

bis 1977

ab 1978

Neubauten

Bis zu 4 Wohneinheiten

Bedarfsausweis

freie Wahl

Bedarfsausweis

Ab 5 Wohneinheiten

freie Wahl

freie Wahl

Bedarfsausweis

 

Begriffsdefinition: "Energieausweis":

Hierbei handelt es sich um ein verifiziertes Dokument, welches Aufschluss über die energetische Bewertung eines Gebäudes gibt. Wobei der Zustand der Wände, der Wärmedämmung, der Fenster, als auch des Daches und der Heizungsanlage berücksichtigt werden.

 

Man unterscheidet zwischen 2 Arten von Energieausweisen:

  1. "bedarfsorientierter" Energieausweis (⇒ Bedarfsausweis) 
  2. "verbrauchsorientierter" Energieausweis (⇒ Verbrauchsausweis)

Der Energiebedarfsausweis

basiert auf komplexen Berechnungen zur Ermittlung des Energiebedarfes

- eines bestimmten Gebäudes - unter Berücksichtigung der Gebäudehülle (Transmissionswärmeverluste), aber völlig unabhängig vom tatsächlichen Lüftungs- und Heizungsverhalten der Nutzer! Der Ausweis zeigt auf dem Tachoband sowohl den Bedarf der

Primärenergie, als auch den Bedarf der Endenergie an, wodurch Rückschlüsse auf die Höhe der evtl. anfallenden Heiz- und Nebenkosten möglich sind.

Ein weiterer Vorteil des Energieausweises ist, dass die Möglichkeit eines direkten energetischen Vergleiches und zwar völlig unabhängig vom Standort der Immobilien

gegeben ist!

Der Energieverbrauchsausweis

wird aufgrund des tatsächlich verbrauchten Energiebedarfes eines Gebäudes erstellt.

Maßgebend hierfür ist der Energieverbrauch der letzten 3 Jahre, welcher natürlich durch das Lüftungs- und Heizungsverhalten der Nutzer geprägt ist.

Aktuell wird darüber gesprochen, ob die Buchstaben der Energieeffizienzklassen 

(so wie man sie z. B. von Elektronikgeräten her kennt) zusätzlich mit aufgeführt werden sollen, um dadurch den Verbrauch / Bedarf eines Gebäudes noch verständlicher zu machen.